Betriebsführung:
Stadtwerke Soest GmbH
Aldegreverwall 12
59494 Soest

Servicenummer 02921.392-0 Kontakt

Veränderte Form der Abwasserbescheide ab 2014

Öffnungszeiten

Mo. - Do.:
08:00 - 16:00 Uhr

Fr.:
08:00 - 13:00 Uhr

Info:

STOP – Was gehört alles nicht in die Toilette?

Speisereste, Hygieneartikel, Textilien und Katzenstreu sind nur eine kleine Auswahl an Dingen, die auf keinen Fall in die Toilette gehören. Sie sorgen dafür, dass sich Ihre Anschlussleitungen verstopfen und Ratten angelockt werden. Lesen sie hier was Sie tun können, um Ihre Anlagen und die Umwelt zu schützen.
 

Ab 2014 erfolgt bei den Abwassergebührenbescheiden eine vollständige Trennung von der gemeinsamen Abrechnung mit den Versorgungssparten der Stadtwerke Soest GmbH beziehungsweise der Lörmecke Wasserwerk GmbH. „Die Änderung der Abwassergebührenerhebung erfolgt, um eine neue Rechtsprechung umzusetzen“, begründet Christine Schulze-Henne, Abteilungsleiterin der Stadtwerke Soest als Betriebsführer der Kommunalen Betriebe Soest Anstalt öffentlichen Rechts (KBS AöR) Bereich Abwasser, den Schritt.

Bislang wurden die Abwassergebühren auf der Jahresabrechnung der Stadtwerke neben den Entgelten für Wasser sowie gegebenenfalls Strom, Gas und Wärme festgesetzt. Auf dieser Abrechnung wurden auch die elf neuen monatlichen Abschlagsbeträge für das kommende Jahr berechnet. Der Abschlagsbetrag für die Abwassergebühren wurde zusammen mit den übrigen Entgelten auf ein Konto der Stadtwerke Soest überwiesen (siehe 1 - für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken). Ab 2014 enthält der Abschlagsplan nur noch das Trinkwasser und keine Entwässerungs- sowie Niederschalgswassergebühr (siehe 2 - für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken).

Die Einwohner der Ortsteile Bergede, Müllingsen, Lendringsen, Hiddingsen, Ruploh und Deiringsen, die von der Lörmecke Wasserwerk GmbH mit Wasser versorgt werden, erhielten bisher von dem Wasserwerk eine Jahresabrechnung auf der auch die Abwassergebühren und gemeinsame Vorausleistungen festgesetzt wurden.

Die Abwassergebühren werden, der neuen Rechtsprechung gemäß, ab 2014 durch die KBS AöR auf eigenen Briefbögen erhoben und sind auf ein separates Konto der KBS einzuzahlen. Christine Schulze-Henne: „Aber es ist zu beachten, dass die Guthaben beziehungsweise Nachzahlungen aus dem Zeitraum bis zum 31.12.2013 noch unter dem bisherigen Vertragskonto der Stadtwerke beziehungsweise des Wasserwerks abgewickelt werden."

Auf Basis der Verbrauchswerte aus dem Jahr 2013 erhebt die KBS AöR für das Jahr 2014 erstmals die Vorausleistungen für die Abwassergebühr nach dem neuen Verfahren (siehe 3 - für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken). Die Gebühren werden nun in vierteljährlichen Abschlägen erhoben (siehe 4 - für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken).

Für weitere Informationen stehen Ihnen Christine Schulze-Henne (02921.392-387), Gabriele Kantimm-Glock (02921.392-281) und Katja Feldmann (02921.392-377) gern zur Verfügung.